nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 10:12 Uhr
11.06.2018
Ein Blick in die Statistik

224.000 Schweine, 15 Pferde

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden von Januar bis März 2018 in Thürin-gen 249 068 als tauglich beurteilte Tiere geschlachtet. Differenziert nach Tierarten waren das 22 619 Rinder, 224 132 Schweine, 2 166 Schafe, 136 Ziegen und 15 Pferde...

Somit wurden in den ersten drei Monaten dieses Jahres 27 036 Tiere bzw. 9,8 Prozent weniger vermarktet als im ersten Quartal 2017 (276 104 Stück).

Die Zahl der geschlachteten Schweine sank im ersten Quartal 2018 um 28 107 Tiere bzw. 11,1 Prozent. Die Anzahl der Rinderschlachtungen blieb gegenüber dem vergleichbaren Vorjahres-zeitraum nahezu konstant (+50 Tiere bzw. +0,2 Prozent).

Die Anzahl der geschlachteten Bullen stieg dabei um 158 Tiere (+2,5 Prozent) auf 6 537 Tiere, die Kuhschlachtungen um 102 Tiere (+0,8 Prozent) auf 12 113 Tiere. Die Schafschlachtungen stiegen gegenüber dem Ergebnis des ersten Quartals im Vorjahr um 941 Tiere bzw. 76,8 Prozent.

Aus den geschlachteten Tieren wurden im ersten Quartal des Jahres 2018 insgesamt 28 093 Tonnen Fleisch erzeugt. Die Schlachtmenge lag um 2 538 Tonnen bzw. 8,3 Prozent unter der Menge des vergleichbaren Vorjahresberichtszeitraums.

Auf die einzelnen Fleischarten entfielen:
  • 6 844 Tonnen Rindfleisch (Veränderung gegenüber erstes Quartal 2017: +46 Tonnen bzw. +0,7 Prozent), darunter 26 Tonnen Kalbfleisch (-3 Tonnen bzw. -9,8 Prozent),
  • 21 195 Tonnen Schweinefleisch (-2 606 Tonnen bzw. -10,9 Prozent),
  • 48 Tonnen Schaffleisch (+20 Tonnen bzw. +72,5 Prozent),
  • 2 Tonnen Ziegenfleisch (+1 Tonne bzw. +142,9 Prozent) und
  • 4 Tonnen Pferdefleisch (keine Veränderung gegenüber dem ersten Quartal 2017)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.06.2018, 13.05 Uhr
Wolfi65 | Das verwundert mich aber
Die Anzahl der Schweine in Thüringen kommt mir eigentlich ein bisschen mehr vor, wie vom Amt für Statistik angegeben. Auch die Anzahl der in Thüringen geschlachteten Bullen erscheint zu wenig. Aber das mir sich erschließende Gesamtbild ist eine reine subjektive Ansicht und somit nicht repräsentativ.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.