nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 12:53 Uhr
14.05.2018
Lebenshilfe - Bärenpark

Kunstwerke für einen guten Zweck

Im Mai ging ein Projekt zu Ende, das viele unterschiedliche Menschen verbunden hat. Gerhard Senitz, ehemaliger Sportlehrer, Leichtathletik-Fan, engagierter Trainer und Mitglied im Förderverein des Bärenparks wohnt in Worbis in einem Mehrfamilienhaus, in dem auch Silvio Pöhler, Beschäftigter in der Lebenshilfe Leinefelde-Worbis in einer betreuten Wohnform lebt....

Gemälde übergeben (Foto: Gisela Reinhardt)
Auf dem Foto v.li. Bärenparkleiter Ralf Wettengel, Gerhard Senitz, Silvio Pöhler und seine Eltern.

Gerhard Senitz kennt seine Nachbarn und weiß eine Menge von ihnen. Man trifft sich im Treppenhaus, redet miteinander und hilft, wenn Hilfe vonnöten ist. Silvio hat ein großes Talent. Er kann gut malen. Um seine Fähigkeiten auszubauen und mehr über Techniken und Farben zu lernen, besucht er den Kreativkurs der Werkstatt. Wenn er ein Kunstwerk geschaffen hat, zeigt er es seinem Nachbarn.

Gerhard Senitz ist ganz begeistert davon, wie gut und detailgetreu Silvio malen kann, besonders Tiere. So bot er ihm an, Bilder für den Bärenpark zu malen. Er sorgte für ganzjährigen freien Eintritt und übernahm die Patenschaft für 12 Bilder von Bären und Wölfen. Fachlich wurde Silvio von seiner Kursleiterin unterstützt. Für das Equipment stellte das Kuratorium „Aktion für Behinderte in Nordthüringen e.V“ finanzielle Mittel zur Verfügung. Silvio freute sich über die Gelegenheit, sein Können einem größeren Publikum zu zeigen.

Ein Jahr lang beobachtete Silvio in seiner Freizeit immer wieder die Tiere, suchte nach Motiven und malte Bilder mit unterschiedlichen Techniken. Stolz übergab er seine Bilder an Herrn Wettengel, den Leiter des Bärenparks, der sich riesig freute. „Diese wunderbaren Bilder werden wir in der „Bärensommernacht 2019“ versteigern. Zu diesem festlichen Höhepunkt erwarten wir mehr als 300 Gäste.

Dieses Geld wird dann dem Bärenpark zugutekommen.“ Auch Silvios Eltern waren zur Übergabe in den Bärenpark gekommen. Ihnen war es wichtig, zu zeigen, wie stolz sie auf Silvio sind. Für Gerhard Senitz war diese Übergabe nicht das Ende der Projektarbeit. Er hat viele Ideen, die er in der Zukunft zum Wohl des Bärenparks umsetzen möchte.
Gisela Reinhardt
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.