nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 17:04 Uhr
14.03.2018
Ein Stück Deutschland, England und Frankreich im Ärmelkanal

Faszination Kanalinseln

Die „Kanalinseln“ sind eine Inselgruppe im südwestlichen Teil des Ärmelkanals, die aus den fünf Inseln Alderney, Guernsey, Herm, Jersey und Sark besteht. Die „Channel Islands“, wie die englische Bezeichnung bereits impliziert, gehören zum Territorium des Vereinigten Königreichs und befinden sich im direkten Besitz der englischen Krone...

Jersey (Foto: falco/pixabay.com)
Die fünf Inseln sind in die Vogteien („bailiwicks“) Guernsey und Jersey aufgeteilt und beherbergen insgesamt 166.000 Einwohner. Da sie per Flugzeug bereits in 2 bis 3 Stunden zu erreichen sind, stellen die Kanalinseln eine ideale Gelegenheit dar, um dem grauen Büroalltag zu entfliehen und ein einzigartig exotisches Urlaubsflair zu genießen – und dies in einer Umgebung, die von deutschen, englischen und französischen Einflüssen geradezu strotzt. Lust auf Urlaub? Dann sollten Sie unbedingt auf die Kanalinseln reisen.

Deutsche Geschichte: Während des Zweiten Weltkriegs, genauer gesagt von 1940 bis 1945, wurden die Kanalinseln von der deutschen Wehrmacht besetzt gehalten. Aufgrund der überschaubaren Größe der Inseln und einer generell anglophilen NS-Propaganda praktizierten die deutschen Okkupationstruppen eine „milde Besatzung“: Die Verwaltung der Inseln blieb offiziell, wenngleich unter deutscher Kontrolle, in den Händen der örtlichen Behörden.

Der Alltag der Inselbewohner auf „Abel“ (Alderney), „Jakob“ (Jersey) und „Gustav“ (Guernsey), wie die Decknamen der drei größten Inseln lauteten, war schweren Restriktionen ausgesetzt. Dazu zählte neben der Rationierung von Benzin und Lebensmitteln auch die Abgabe von Rundfunkgeräten und Waffen jeder Art. Deutsche Filme in den Kinos, deutsche Schilder auf den Straßen und deutsche Ortsnamen wurden zur Normalität. Die meisten Bewohner arrangierten sich mit diesem Bild. Den Insulanern wird daher auch heute noch vom britischen Festland „passive Kooperation“ mit den deutschen Besatzern vorgeworfen.

Bilder wie dieses, auf denen deutsche Soldaten mit britischen Polizisten gemeinsam auf Streife gehen, bekräftigen solche Vorwürfe. Als Teil von Hitlers Atlantikwall wurden die Kanalinseln zudem besonders schwer befestigt: Mächtige Betonbauten, unterirdische Kammern und über 16 Küstenbatterien. Diese aufwändige Befestigung der Inseln kam jedoch nie zum Einsatz: Am 9. Mai 1945, seitdem als „Liberation Day“ gefeiert, wurden die Kanalinseln kampflos den britischen Truppen zurückgegeben.

Dass diese Inseln für Hitler von besonderer Bedeutung waren, bezeugt auch die Tatsache, dass dort mehr als 12.000 Soldaten stationiert waren. Nicht ohne Grund sprechen Historiker in diesem Zusammenhang von „Hitlers Inselwahn“. „Stumme Zeugen“ deutscher Geschichte warten hier überall.

Englische Kultur: Alte Burgen, adlige Herrenhäuser und die typischen englischen „Chimneys“ auf den Häusern machen deutlich: Hier ist britisches Gebiet. Wie im übrigen Vereinigten Königreich auch müssen Sie Ihre Uhr um eine Stunde zurückstellen. Genießen Sie zum Frühstück ein traditionelles „Full English Breakfast“ mit Ei, Speck und Würstchen und Sie werden sich in kürzester Zeit „very British“ fühlen. St. Helier und St. Peter Port, die Hauptstadt von Jersey bzw. Guernsey, überzeugen großstädtisch mit Hafenambiente, bunten Märkten und Möglichkeiten zum Verweilen.

Zu Ihrer Information: Auf den Kanalinseln wird mit Guernseypfund bzw. Jerseypfund bezahlt. Diese an das britische Pfund angelehnte Währung gilt nur auf den Inseln, jedoch nicht auf dem britischen Festland. Sämtliche Banknoten (insbesondere die Ein-Pfund-Note) sind schöne Souvenirs. Die junge Queen Elizabeth II. auf einer Fünf-Pfund-Note aus Jersey finden Sie zum Beispiel hier.

Französische Natur: Milde Winter und warme Sommer sind ebenso dem Golfstrom zu verdanken wie die subtropische Vegetation mit Orchideen und Palmen, die in den vielen Gartenanlagen zum Ausdruck kommt. Besuchen Sie die romantischen Steilklippen und ausgedehnten Sandstrände und genießen Sie die frische Luft, den stetigen Sonnenschein und das strahlend blaue Wasser! Nicht nur Bade-, Natur- und Wanderfreunde werden schnell merken: Das typische Kanalinsel-Ambiente erinnert sehr an das benachbarte französische Festland.

Unabhängig davon, ob Sie sich eher für exquisite französische Restaurants, urige englische Pubs oder deutsche Kriegsgeschichte interessieren, auf den Kanalinseln ist für jeden etwas dabei. Im nachfolgenden Trailer zum Film „Deine Juliet“, angelehnt an das gleichnamige Buch der US-amerikanischen Schriftstellerin Mary Ann Shaffer, wird dieses beeindruckende Potpourri aus deutschem, englischem und französischem Insel-Flair wunderbar verbildlicht:
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.