nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 13:55 Uhr
09.01.2018
Standesamtliche Nachrichten Duderstadt

Wahl des Ehenamens meist noch klassisch

Im Jahr 2017 wurden beim Standesamt Duderstadt 174 Geburten beurkundet darunter 91 Mädchen und 83 Jungen. Die Mehrzahl der Mütter, insgesamt 63% (109), die ihre Kinder im St. Martini Krankenhaus zur Welt gebracht haben, wohnten außerhalb des Standesamtsbezirks....

Nach Schließung der Duderstädter Geburtenstation sind
noch vier Geburten in Duderstadt beurkundet worden,
darunter zwei Hausgeburten. Von den Neugeborenen erhielten 79% (137) einen und 18% (31) zwei Vornamen. Nur wenige Kinder erhielten drei Vornamen.

Damit wurde der Trend der vergangenen Jahre fortgesetzt. Die beliebtesten Vornamen der Mädchen waren Mathilda und Mia (jeweils 3) sowie Clara, Enna, Helene, Jasmin und Josephine (jeweils 2). Bei den
Jungen halten Mats (3) sowie Conner, Elian, Fabio, Finn,
Henry und Jakob (jeweils 2) die Spitze der Vornamen.
Insgesamt wurden 60% (103) der Kinder in einer Ehe
geboren. 40% (70) der Mütter waren ledig bzw.
geschieden oder verwitwet.

Eheschließungen und Lebenspartnerschaften
Im vergangenen Jahr haben sich 124 Paare in Duderstadt das Ja-Wort gegeben. 81 Paare heirateten im historischen Rathaus. 42 Paare bevorzugten die Franz-von-Assisi- Kapelle auf Gut Herbigshagen. Eine Trauung fand in Westerturm statt. Zudem wurden insgesamt vier Nachbeurkundungen im Jahr 2017 vorgenommen.

Duderstadt möchte sich nach den Worten von Bürgermeister Wolfgang Nolte in den nächsten Jahren noch mehr zum Hochzeitsort entwickeln. Die Angebote an den drei Orten und zusätzliche Formate wie z.B. Hochzeit bei Kerzenschein sollen weiter ausgebaut werden.

Bevor das Gesetz zur Einführung des Rechts auf
Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts am
01.10.2017 in Kraft trat, begründeten zwei Paare (jeweils ein männliches und ein weibliches Paar) eine eingetragene Lebenspartnerschaft. In den letzten 2 Monaten des Jahres wandelten zwei gleichgeschlechtliche Paare ihre Lebenspartnerschaft in eine Ehe um.

Ähnlich wie im letzten Jahr fiel bei der Wahl des Ehenamens die Entscheidung beinahe immer klassisch auf den Familiennamen des Mannes und zu 8% (10) auf den Namen der Frau. Nur 12% (16) der Ehegatten bestimmten keinen gemeinsamen Ehenamen und tragen weiterhin ihren bis zum Zeitpunkt der Eheschließung geführten Familiennamen. 11% (14) der Ehegatten, deren Familienname nicht zum Ehenamen bestimmt wurde, entschieden sich dafür, ihren bisherigen Familiennamen dem Ehenamen hinzuzufügen oder voranzustellen und tragen somit einen Doppelnamen.

Sterbefälle
Im Jahr 2017 verstarben 328 Personen in Duderstadt
davon 182 Frauen und 146 Männer. Im Vergleich zum
Vorjahr 2016 ist die Gesamtzahl der Sterbefälle um 39
Personen gestiegen. 73% (240) der verstorbenen
Personen hatten ihren Wohnsitz in Duderstadt, 27% (88) der verstorbenen Personen waren außerhalb des
Standesamtsbezirks wohnhaft.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.